Im vorletzten Meisterschaftsspiel kam es am Birkenberg zu einem Schützenfest. Am Ende der 90. Minuten stand es 11:0 für das FVR Team.

Nach einem kleinen Fauxpas in der Anfangsphase zeigte das FVR Team sich in sehr guter Form und konnte dies auch in Zählbares umsetzen.

In der 7. Minute setzte sich Nils Herbertz an der Strafgrenze geschickt durch und konnte dann innerhalb des 16m-Raums nur mit einem Foul gestoppt werden. So gab es schon früh die Möglichkeit zur FVR Führung. Allerdings spekulierte der TFC Keeper richtig, in dem er in der Mitte stehen blieb, so dass er Groth's 11m-Schuss parieren konnte.

Die von Anfang an mit einem Spieler in Überzahl agierenden FVR Spieler ließen sich davon aber nicht irritieren und zogen ihr aus den letzten Spielen bekanntes sicheres Passspiel auf. In der 15. Minute wurden die Mühen das erste Mal belohnt und nach einer gefühlvollen Flanke von Sebastian Vonk auf den Spielertrainer Christoph Sester, konnte dieser sehenswert einköpfen.

Danach ging es so weiter: Der FVR diktierte das Spiel und konnte bis auf wenige Ausnahmen TFC von dem eigenen Tor fern halten. Diese Überlegenheit ergab viele hochkarätige Chancen, die dann effektiv genutzt wurden: In der ersten Halbzeit erzielte dann neben Chris Sester noch Nils Herbertz, Michael Niggl und Jens Ehmke die Tore zum 5:0 Halbzeitstand.

In der Halbzeit schied dann Sebastian Vonk angeschlagen aus und wurde durch Christian Wencki ersetzt. Taktisch hieß das, dass Simon Groth sich in der Sturmspitze probieren durfte. Dies nutzte er dazu seinen Fehler aus Minute 7 mehr als auszugleichen und drei Tore in Halbzeit zwei zu erzielen.

Zu einem Spannungsmoment kam es noch als nach eine Verfolgungslauf von Christoph Sester hinter einem TFC Spieler über den halben Platz eine unglücklich Entscheidung folgte und der Schiedsrichter das zweite Mal in diesem Spiel auf den Punkt zeigte. Allerdings konnte TFC diesen ebenfalls nicht in dem Tor unterbringen, so dass René Beeres das zweite Spiel in Folge eine weiße Weste behielt.

Zum Endstand steuerten erneut Jens Ehmke und der eingewechselte Christoph Schultens die letzten Tore hinzu.

Durch das Unentschieden zwischen Spitzenreiter Forza und DreamTeam besteht zwar noch die rechnerische Möglichkeit für den FVR und das DreamTeam BKV Meister zu werden, allerdings muss dafür Forza gegen Avea Punkte lassen. Dies scheint sehr unwahrscheinlich, aber trotzdem kann man sich auf einen kleinen Showdown am kommenden Montag um 19.45 Uhr am Birkenberg freuen.

Aufstellung:

Beeres - Groth, Hübner, Wolf - Sester, Steinhäuser, Ehmke, Wagner - Herbertz (Schultens ab 70. Min), Vonk (Wencki ab 45 Min.), Niggl

Tore:

Sester (Vonk) 15. Min.

Sester (Herbertz) 25. Min.

Herbertz (Ehmke) 30. Min.

Niggl (Herbertz) 33. Min.

Ehmke (Wagner) 37. Min.

Groth 60. Min.

Ehmke 61. Min.

Schultens (Sester) 80. Min.

Groth 81. Min.

Groth (Wagner) 85. Min.

Schultens 86. Min.