4 Jahre danach...

Nach dem im Spiel vor einer Woche, bei dem es ein wenig an der Einstellung fehlte, musste sich zu diesem Spiel einiges ändern und so griff das Trainergespann vor diesem Spiel ganz tief in die Trickkiste: Es wurden Bilder von dem Pokalfinalspiel 2007 gezeigt, welche den Erfolgshunger nocheinmal einheizen sollte.

Und so konnte sich der FVR durch eine geschlossene Mannschaftsleistung letztlich sicher für das BKV Pokalfinale 2011 qualifizieren.

Vom Anpfiff an war gut zu sehen, dass beide Teams mehr Einsatz an den Tag legten als in der Woche zuvor. So kam es zu einem intensiven Spiel mit ein paar Torchancen auf beiden Seiten, bis Ehmek in der 20. Minute den FVR scheinbar auf die Siegesstaße brachte. Der FVR brachte das Spiel danach mehr und mehr unter Kontrolle, musste dann allerdings kurz vor dem Seitenwechsel nach einer Unstimmigkeit in der FVR Hintermannschaft den Ausgleich in Kauf nehmen.

In der zweiten Halbzeit kam es dann zunächst zu dem worst case scenario: FOAM trifft in der 72. Min zum 1:2.

Dann hieß es für den FVR mal wieder "Rückschläge wegstecken". Dafür wurden mit dem Debütant Steffen Bolenius und Edeljoker Daniel Zieglerski zwei frische Kräfte aufs Spielfeld geschickt. Zweitgenannter bereitete dann auch direkt den Ausgleich durch Spielertrainer Christoph Sester per Einwurf vor.

In der Schlussviertelstunde zeigte Nils Herbertz seine hervorragende Form mit einem lupenreinen Hattrick, so dass am Ende ein ziemlich lang offenes Spiel deutlich gewonnen werden konnte.

Nun freut sich der FVR 4 Jahre nach dem ersten Titel wieder auf ein BKV Pokalfinale - dieses Mal gegen Forza, die sich im parallel laufenden Spiel gegen Avea durchsetzten.

 

Aufstellung

Beeres - Winter, Huhndt, Wolf - Herbertz, Sester , Ehmek, Wagner - Vonk (75. Zieglerski), Leuthold (72. Bolenius), Möller (83. Schultens)

 

Tore

1:0 Ehmek (20., Herbertz)

1:1 Gegner (44.)

1:2 Gegner (71.)

2:2 Sester (75. Zieglerski)

3:2 Herbertz (78.)

4:2 Herbertz (82., Zieglerski)

5:2 Herbertz (90.+1, Wagner)