Das dritte Spiel der Saison 2013 stand für den FVR auf dem Plan. Das zweite Testspiel. Das zweite Testspiel gegen das Dream Team aus Leverkusen. Auf den Tag genau vor einem Monat trafen beide Temas schon mal aufeinandern. Dabei gab es eindeutliches 5:0 für den Rekordmeister der BKV Leverkusen. Im zweiten Spiel zeigten sich die Rheindorfer jedoch kämpferisch und vor allem spielerisch stark verbessert.

Aus einer kompakten Dreierkette wurde der Ball immer wieder mit schönen Ballstafetten nach vorne getragen. Gerade im zentralen Mittelfeld wurde durch viel Laufarbeit immer wieder Räume für die Außen geschaffen, die diese auch immer wieder ansehnlich zu nutzen wussten. Und so war es keine Überraschung, dass die ersten beiden Tore zur Pausenführung auch über die Außenbahnen entstanden sind.

Beim 1:0 spielte Vonk den Ball sehr schön nach links raus auf Schulti. Vonk startete durch in die Mitte, Schulti „schlankte“ so geschickt vor das Tor, das keiner mehr Einfluss nehmen musste und sich der Ball in die lange Ecke setzte. Das 2:0 fiel nach schönem Doppelpass von Wagner und Ehmek auf der rechten Seite. Ehmek flankte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo schon Bolenius lauerte und den Ball gekonnt zum Führungsausbau über die Linie drückte.

Danach ließ der FVR es etwas ruhiger angehen und nahm dem Favoriten durch einige schöne Kombinationen die Lust am Spiel. Der Ball lief wie zu besten Zeiten durch die eigenen Reihen. Zur Pause stand, bei eisigem Wind, also eine verdiente 2:0 Führung für die Truppe von 83 zu Buche.

 

In der Halbzeit wurde dann munter durchgewechselt, was man dann auch etwas dem Spiel anmerkte. Nichtsdestotrotz kam der FVR mit seiner Geheimwaffe Zieglerski und dem Kopf von „Kanu“ Saßerath sogar zum 3:0. In der Folgezeit wusste es der FVR, wie schon in Halbzeit Eins, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und das Dream Team nicht weiter zu großen Chancen kommen zu lassen. Doch einmal klappte es noch für die Fanmannschaft des Sportvereins der Farbenstadt. Mit dem Schlusspfiff kam der Stürmer der Gastgeber nochmal vor das Tor und netzte ein. 3:1 und Schluss.

 

Der FVR kann sich für die Klatsche von vor einem Monat revanchieren und kommt zu einem verdienten 3:1 Erfolg.

 

Einen herzlichen Dank auch an die Damen um Womenizer „Manni“ Wagner am Spielfeldrand, die trotz widriger Bedingungen Ihr Team munter unterstützen.

 

 

Es spielten:

 

B. Steinhäuser – S. Cremer, Schorni, B. Cremer – Wagner, Sester, Schulti – Vonk, Ehmek, Bolenius - Stecki

 

Bank: Kanu, Zieglerski, Knast, D. Steinhäuser (Kamen alle zur Pause)

 

Tore:

 

1:0 Schulti (Vonk)

2:0 Bolenius (Ehmek)

3:0 Kanu (Zieglerski)

3:1 Gegner