Es stottert gewaltig im FVR – Getriebe

Das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. Der FVR kassiert die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen und muss nun aufpassen nicht noch weiter in der Tabelle nach unten zu rutschen. In einem kampfbetonten und gegen Ende, auch recht hitzigem Spiel verliert der FVR nach 1:0 Pausenführung noch mit 1:2.

Die Bensberger sind zu Beginn wacher und spielen auch recht druckvoll auf. Die erste dicke Chance hat aber die Fanvereinigung. Nach Pass von Ehmek taucht Vonk, von links kommend, frei vor dem Gästetorhüter auf und knallt das Ding gegen den Pfosten. Ein erstes Ausrufungszeichen der Rheindorfer, die zwar nicht Ihren sonst guten Kombinationsfußball aufziehen können, aber zeigen dass sie jederzeit gefährlich werden können. In der 20. Minute dann, mitten in eine starke Phase der Gäste, erzielt Ehmek das 1:0 für den FVR. Nach Pass von Wagner haut er das Ding per Direktabnahme unter die Latte. Führung. So kommt erstmal etwas Ruhe ins Spiel der Gastgeber und so können Sie das 1:0 auch in die Pause bringen.

In Halbzeit Zwei nehmen von Beginn an wieder die Gäste das Heft des Handels in die Hand und setzten die Abwehr der Rheindorfer einige Male unter Druck. Der FVR kommt durch Vonk, Herbertz und Ehmek ebenfalls zu klaren Torchancen. Doch die Bälle wollen nicht über die Linie. Und so kommt es wie es eben im Fußball immer kommt, wenn man die Tore vorne nicht macht. Innerhalb von fünf Minuten drehen die Gäste das Spiel. Zunächst in Minute 60, als die Bensberger das Chaos in der FVR Abwehr nach einer Ecke eiskalt ausnutzen. Und fünf Minuten später landet eine Flanke des Fight Pub Spielmachers über Ehmkes Rücken im eigenen Tor. Danach versuchten die „83er“ zwar nochmal alles, doch am Ende steht die dritte Saisonniederlage zu Buche.

Nun heißt es aber in der nächste Woche alle Kräfte zu bündeln für das Derby gegen den Erzrivalen von Forza. Denn auch wenn diese tabellarisch aktuell nicht ganz so gut dastehen, wird es mit Sicherheit ein heißer Tanz. Wie immer wenn es heißt. FVR – Forza.

Kommt also alle zum Platz und unterstützt die Rheindorfer Truppe.

 

Es spielten: Beeres – S. Cremer, Schorni, D. Steinhäuser – Wagner, Bolenius, Knast – Vonk, Ehmek, Schulti – Kanu

Einwechslungen:

15. Minute: Herbertz für Cremer

40. Minute: Sester für Knast

45. Minute: Stecki für Kanu

 

Tore:

20. Minute: 1:0 Ehmek

60. Minute: 1:1 Gegner

65. Minute: 1:2 Gegner